TSG Weiherhammer AH : SV Hahnbach AH 2:6 (0:4)

Nachdem 2 Tage vorher der SV Wildenau wegen Personalmangel das Heimspiel absagt hatte, konnte dank der AH-WhatsApp-Gruppe kurzfristig der SV Hahnbach als Gegner gewonnen werden.

Die TSG wurde von Anfang an in die Defensive gedrängt und Ballgewinne wurden durch ungenaues Passspiel wieder zunichte gemacht. Mit dem schnellen Umschaltspiel und der ständigen Rochade der Spitzen hatte die TSG große Probleme. Die Offensive des SV führte nach 10 Minuten zum 0:1. Vorausgegangen war ein katastrophaler Fehlpass der TSG in der Vorwärtsbewegung im Mittelfeld. 5 Minuten später der gleiche Fehler wieder und es stand 0:2. Die wenigen Konter der TSG verpufften ergebnislos. In der 25. Minute fiel das 0:3, nachdem ein Angriff der TSG im Strafraum des SV geblockt wurde. Im Gegenzug hatte die TSG mit einem Lattentreffer Pech. Kurz vor der Halbzeitpause wurde der Ball im Mittelfeld verloren, der Gegner konnte ungehindert bis zum Strafraum durchlaufen und ungehindert das 0:4 erzielen.

In der 2.Hälfte ein anderes Auftreten der TSG. Durch früheres Attackieren, sicheres Passspiel und mehr Ballkontrolle konnte nun das Spiel ausgeglichener gestaltet werden. Der SV wurde so zu Fehlern gezwungen und 10 Minuten nach Wiederbeginn erzielte M. Förster im Nachsetzen das 1:4 und T. Krämer 5 Minuten später mit einem berechtigten und souverän verwandelten Handelfmeter das 2:4. Anschließend ergaben sich weitere Chancen auf beiden Seiten. 15 Minuten vor Schluss erhöhte der SV nach einem Konter auf 2:5. Kurz vor Ende des Spiels erzielte der SV nach einem eigentlichen abgewehrten Ball und einem anschließenden katastrophalen Fehlpass im eigenem Strafraum das 2:6.

Fazit: Eine verdiente Niederlage, die der TSG schonungslos ihre Schwachstellen aufzeigte.

Aufstellung: Hasler, Rosenberger, Funke, Fillinger, Säckl, Brandl, Bauer M., Niewerth, Gollwitzer M., Biller J., Förster, Krämer, Kraus J., Schottenhaml.

Torschützen: Förster, Krämer.