Kleinfeldturnier zum 55-jährigem Jubiläum der TSG Weiherhammer AH

Das Kleinfeldturnier wurde mit 7 Mannschaften bestritten, wobei die TSG AH 2 Teams stellte.

TSG Oldies:

Ergebnisse:
TSG Oldies - TSG AH 1:3,
TSG Oldies - SC Regensburg AH 0:1,
TSG Oldies - SV Kohlberg AH 1:0,
TSG Oldies - SG Kaltenbrunn AH 6:0,
TSG Oldies - VfB Weiden AH 0:1,
TSG Oldies - Uhu Mantel/Etzenricht 2:0.

Somit erreichten die TSG Oldies mit 9 Punkten und einem Torverhältnis von 10:5 den 3.Platz.
Dabei ragte TW H. Härning mit einer tadellosen Leistung heraus.

Es spielten: Härning, Rothmeier, Brünnig Th., Horn, Rosenberger, Funke, Posset, Förster, Bauer M., Fillinger, Windisch M.


TSG AH:

Ergebnisse:
TSG AH - TSG Oldies 3:1,
TSG AH - SC Regensburg AH 2:2,
TSG AH - SV Kohlberg AH 1:1,
TSG AH - SG Kaltenbrunn AH 2:2,
TSG AH - VfB Weiden AH 3:2,
TSG AH - Uhu Mantel/Etzenricht 4:0.

Somit erreichte die TSG AH mit 12 Punkten und einem Torverhältnis von 15:8 den 1.Platz.
Die TSG AH hatte das Glück auf ihrer Seite, den bei 2 Spielen wurde erst in den Schlussminuten der Ausgleich erzielt.

Es spielten: Hasler, Rast B., Schottenhaml, Schwarzmeier, Krämer, Eder Chr., Biller J., Gollwitzer M.,Brandl, Kraus J., Steger.

Die weiteren Platzierungen:
2. VfB Weiden (10 P., 8:7 T.), 4. SV Kohlberg (7 P., 7:6 T.), 5. SC Regensburg (7 P., 6:9 T.), 6. Uhu Mantel/Etzenricht (7 P., 4:9 T.), 7. SG Kaltenbrunn (7 P., 5:11 T.).

 

FC Tirschenreuth AH - TSG Weiherhammer AH 3:1 (2:0)

Auch aufgrund des BHS-Cups standen der TSG von Anfang an nur 11 Spieler zur Verfügung. Auf einem holprigen Platz spielte die TSG daher abwartend und der FC überlegen. Jedoch dauerte es bis zur 10.Minute, bis die TSG trotz massiver Abwehr das 0:1 kassierte. Die wenigen sich bietenden Chancen wurden nicht genutzt, die in der Abwehr geklärten Bälle wurden im Mittelfeld zu schnell verloren. In der 25. Minute stand bei einem Flankenball von links ein FC-Akteur ungedeckt vor dem Tor und erzielte per Kopf das 2:0. Die TSG konnte nun das Spiel ausgeglichener gestalten und bei zwei scharfen Hereingaben von den Flügeln fehlte jeweils eine Schuhlänge zum Anschlusstreffer. Auch der FC lies weitere Chancen ungenutzt. Die TSG musste bei diesen hohen Temperaturen ohne Wechselmöglichkeit durchspielen, was gegenüber dem Gegner mit 4 Spielern auf der Bank von großem Nachteil war.

Auch in der 2.Hälfte hielt die TSG in einem insgesamt sehr fair geführten Spiel dagegen, die wenigen sich bietenden Chancen wurden jedoch nicht genutzt. Mitte der 2.Hälfte erhöhte der FC nach einem unberechtigten Foulelfmeter auf 3:0. Die TSG stemmte sich mit aller Macht gegen eine noch höhere Niederlage und spielte fortan mit einer Dreierkette in der Abwehr. 15 Minuten vor Schluss fiel endlich der verdiente Anschlusstreffer, indem Th. Brünnig einen Schuss von J. Biller unhaltbar für den TW abfälschte. Weitere Gelegenheiten auf beiden Seiten brachten keine Ergebnisänderung.

Fazit: Eine verdiente Niederlage, auch aufgrund des Auslassens der Chancen und der konditionellen Probleme bei einigen Spielern.

Aufstellung: Hasler, Rosenberger, Funke, Brandl, Bauer M., Posset, Steger, Brünnig Th., Biller J., Schwarzmeier, Schottenhaml.

Torschütze: Brünnig Th.

TSG Weiherhammer AH - FC Dießfurt AH 3:2 (1:1)

Obwohl dem FC anfangs nur 10 Spieler zur Verfügung standen, hatte die TSG sowohl in der Abwehr als auch im Mittelfeld große Probleme. Folglich hatte der FC die ersten Chancen und erzielte in der 15. Minute im Anschluss an einen Eckball per Kopf das 0:1. Nachdem der 11. Spieler vorhanden war, wurde das Spiel ausgeglichener. In der 25. Minute gab es für die TSG einen berechtigten Foulelfmeter, der jedoch an die Latte gedroschen wurde. Wiederum 5 Minuten später konnte der gute FC-Torwart eine scharf getretene Flanke noch abwehren, jedoch wurde im Nachsetzen der Ball nochmals erobert und Th. Brünnig köpfte zum Ausgleich ein.

In der 2.Hälfte wogte das Spiel hin und her mit Chancen auf beiden Seiten. In der 55.Minute war T. Krämer nach einem Eckball völlig ungedeckt und köpfte zum 2:1 an. In der Folge hatte der Gast einige Konterchancen – bedingt auch durch die häufigen Wechsel bei der TSG und den entsprechenden Positionswechseln. Diese Konter wurden jedoch nicht zu Ende gespielt oder vergeben (vorbei oder gehalten). Bei den Großchancen der TSG war es nicht besser. Einen weiteren berechtigten Foulelfmeter in der 70. Minute verwandelte T. Krämer glücklich zum 3:1. Der FC gab nicht auf und kam 5 Minuten später nach einem Konter zum verdienten Anschlusstreffer. Der verletzungsbedingte Wechsel in der TSG-Abwehr gegen Ende des Spiels ermöglichte dem Gast noch weitere Chancen und die TSG musste um den Sieg zittern.

Fazit: Ein schwer erkämpfter Sieg gegen eine sehr faire und spielstarke Mannschaft. Die konditionellen Probleme bei einigen Spielern waren nicht zu übersehen.

Aufstellung: Hasler, Kraus J., Gollwitzer M., Rosenberger, Funke, Brandl, Rast, Steger, Brünnig Th., Eder Chr., Biller J., Schwarzmeier, Schottenhaml, Posset, Krämer, Bauer M.

Torschütze: Brünnig Th., 2 x Krämer.

TSG Weiherhammer AH : TSV Püchersreuth AH 1:1 (1:1)

Vor dem Spiel wurde M. Brünnig für sein 200. Spiel in den AH geehrt.
Der TSV zwang die TSG von Anfang an in die Defensive. Sie versuchte über langes Ballhalten in den eigenen Reihen den Druck zu mindern. Dies gelang jedoch nur phasenweise. Bereits nach 5 Minuten erzielte der TSV nach einer Flanke von links, einer Kopfballverlängerung an den hinteren Pfosten und dort schob ein Stürmer zum 0:1 ungehindert ein. Mit seinem variablen Offensivspiel stellte der Gast die TSG-Abwehr immer wieder vor Probleme. Ebenso machte sich die TSG durch Abspielfehler selbst Probleme. Der TSV blieb weiter am Drücker, jedoch wurden weitere Chancen leichtfertig vergeben oder vom TW gehalten. Allmählich fand die TSG ins Spiel. Nachdem die erste Chance noch vergeben wurde, traf sie mit dem zweiten Torschuss zum überraschenden Ausgleich (25. Minute). Vorausgegangen war ein Steilpass über rechts, eine Flanke in die Mitte, ein Nachsetzen nach erstmaliger Abwehr und ein überlegter Schuss ins linke untere Eck. Bis zur Halbzeitpause ergaben sich noch zwei gute Gelegenheiten für die TSG, die jedoch der gute Gäste-TW hielt.
In der 2. Hälfte war es ein ausgeglichenes Spiel, wobei der TSV stets durch seinen schnellen Stürmer gefährlich blieb. Die wenigen, jedoch größeren Chancen, hatte die TSG. Auf beiden Seiten wurde
diese jedoch vergeben oder von den Torwarten gehalten.

Fazit: Ein gerechtes Unentschieden mit zwei verschiedenen Hälften. Erstmalig konnte die Mannschaft in der 2. Hälfte überzeugen. Die Chancenverwertung ist nachwievor ausbaufähig.

Aufstellung: Hasler, Horn, Funke, Fillinger, Steger, Brünnig M., Biller J., Helgert, Gollwitzer M., Brandl, Windisch, Rast, Kraus J., Schottenhaml, Schwarzmeier.

Torschütze: M. Gollwitzer.


FC Ehenfeld AH  : TSG Weiherhammer AH   3:3 (0:2)

Nach anfänglichem Abtasten, vor allem im Mittelfeld, erspielte sich die TSG nach 10 Minuten überraschend die erste Möglichkeit. Die TSG-Abwehr stand sicher und Chancen ergaben sich über die Flügel. Nachdem eine Großchance vergeben wurde, tankte sich A. Steger in der 25 .Minute über die linke Seite durch und erzielte das 0:1. 5 Minuten folgte mit einem Schuss aus 20 m in den Winkel aus halbrechter Position durch A. Steger das 0:2. Die TSG kontrollierte das Spiel und die Abwehr lies kaum Chancen zu. Der 1. Schuss aufs Tor erfolgte kurz vor der Halbzeit.

Nach dem Pausenpfiff ein ganz anderes Spiel. Der FC erhöhte den Druck und das Spiel wurde härter. 10 Minuten nach dem Anpfiff erfolgte ein Eckball, den der FC-Stürmer mit dem Kopf erst verwandelte, nachdem er 2 TSG-Spieler zur Seite geräumt hatte. Der Schiri lies unverständlicherweise diesen Treffer zum 1:2 gelten. An dieser Leistung änderte sich auch im weiteren Spielverlauf nichts. Die zunehmende Härte im Spiel versuchte er mit je einer gelben Karte auf jeder Seite einzudämmen. Die TSG verlegte sich auf Konter, um zum Erfolg zu kommen. Mitte der 2.Hälfte war einer davon durch M. Windisch zum 1:3 erfolgreich. Jedoch erzielte der FC unmittelbar nach dem Anstoß durch Schlafmützigkeit der TSG das 2:3. Das Spiel war nun wieder ausgeglichener. 10 Minuten vor Schluss erzielte der FC nach einer unglücklichen Aktion des TW im Nachschuss den etwas schmeichelhaften Ausgleich.

Fazit: Wieder mit 7 Neuen in der Mannschaft (gegenüber dem letzten Spiel), musste sich die Mannschaft erst finden. Leider erfolgte wieder der Einbruch in der 2. Hälfte. Aufgrund der Spielanteile wäre ein Sieg verdient gewesen, jedoch war einer dagegen.

Aufstellung: Hasler, Horn, Funke, Fillinger, Steger, Brünnig Th., Brandl, Helgert, Niewerth, Gollwitzer M., Windisch, Krämer, Kraus J.

Torschütze: Windisch, 2 x Steger.

SG Kemnath-Buchberg/Freudenberg AH : TSG Weiherhammer AH 5:3 (2:1)

Nachdem der TSV Pressath das Heimspiel der TSG am Mittwoch abend abgesagt hatte, konnte kurzfristig ein Spiel gegen die SG vereinbart werden. Da sich am Spieltag noch 3 Spieler abmeldeten, hatte die TSG nur 12 Spieler, wobei zwei bereits angeschlagen waren. Nach abwartendem Beginn hatte die TSG wider Erwarten zwei große Möglichkeiten in Führung zu gehen. Mit dem ersten Torschuss nach 10 Minuten erzielte die SG das glückliche 1:0 und 5 Minuten später das schmeichelhafte 2:0. Die TSG vergab nachwievor ihre herausgespielten Chancen kläglich. Auf der Gegenseite hatte die TSG-Abwehr mit dem variablen Spiel der SG-Stürmer immer wieder ihre Probleme. In der 39. Minute erzielte B. Rast mit einem sehenswerten Alleingang das 2:1.
Unmittelbar nach Wiederbeginn segelte eine verunglückte Flanke von rechts von M. Schottenhaml zum 2:2 in den Winkel. Das Spiel war nun wieder ausgeglichen und auf beiden Seiten ergaben sich Chancen. Mitte der 2. Hälfte die nächste Verletzung auf Seiten der TSG. Unmittelbar danach ein zweifelhafter Freistoß für die SG. Die TSG diskutierte noch, die SG handelte blitzschnell und der scharf nach innen geschlagene Ball wurde von einem TSG-Spieler unglücklich ins eigene Tor abgefälscht. Die TSG spielte nun offensiver und lief immer wieder in Konter. Einer davon führte 5 Minuten später nach erstmaliger Abwehr im Nachschuss zum 4:2. Kurz darauf die nächste Verletzung und die TSG musste zu zehnt weiterspielen. Nichtsdestotrotz zog die Mannschaft die offensive Ausrichtung durch und erzielte 10 Minuten vor Schluss durch A. Steger das 4:3. Eine weitere Möglichkeit zum Ausgleich wurde erneut kläglich vergeben. Die Konter der SG blieben brandgefährlich und in der 79. Minute führte einer davon zum Endstand von 5:3.

Fazit: Eine Niederlage, die mit 5 Toren zu hoch ausgefallen ist, 5 angeschlagene/verletzte Spieler und die Ladehemmung der Stürmer seit zwei Spielen geben Anlass zur Sorge. Der Einsatz der verbliebenen Spieler war toll, jedoch konnte der kurzfristige Ausfall der Drei nicht kompensiert werden.

Aufstellung: Hasler, Kraus J., Rosenberger, Funke, Schwarzmeier, Steger, Rast, Schottenhaml, Biller J., Niewerth, Gollwitzer, Krämer.

Torschütze: Rast, Schottenhaml, Steger.