SpVgg Windischeschenbach AH : TSG Weiherhammer AH 2:2 (1:1)

Auf einem schlecht zu bespielenden Platz hatte die TSG mit ihrem Kurzpassspiel Probleme beim Spielaufbau. Die SpVgg versuchte aus einer massierten Deckung mit weiten Bällen über ihre schnellen Stürmer zum Erfolg zu kommen. Die TSG war zwar spielbestimmend, jedoch ohne zwingende Chancen. Nach 15 Minuten wieder ein weiter Ball von der SpVgg, die TSG-Abwehr war sich uneins bzw. spekulierte auf Abseits und der Stürmer überwand in einer 1zu1-Situation den TW mit dem ersten Torschuss zum 1:0. Die TSG spielte weiter nach vorne und erarbeitete sich Chancen, die jedoch keinen zählbaren Erfolg brachten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte A. Steger nach einem Eckball und anschließendem Kopfball den längst überfälligen Ausgleich.
In der 2. Hälfte wurde die SpVgg stärker und die TSG-Abwehr stand mächtig unter Druck, zumal sich M. Fillinger bei einem Kopfballduell unglücklich verletzte und ausgewechselt werden musste. Das Mittelfeld brachte kaum Entlastung und so versuchte die TSG über Konter zum Erfolg zu kommen. Der TW hielt bei der Vereitelung von zwei Großchancen die TSG im Spiel. 10 Minuten vor Spielende spielte die TSG einen Konter über die linke Seite erfolgreich zu Ende. Unter Mithilfe des Pfostens erzielte A. Steger das 1:2. Bei einem weiteren Konter der TSG war die Latte im Weg. Zwei Minuten vor Spielende bekam die SpVgg einen Freistoß ca. 20 Meter vor dem Tor zugesprochen (Das eigentliche Foul war jedoch 5 Meter weiter hinten). Der Ball wurde geschickt über die Mauer neben den Pfosten ins Eck zum 2:2 gehoben. Unmittelbar nach dem Anstoß hatte die TSG nochmals die große Möglichkeit zum Siegtreffer. Der Ball flog jedoch weit übers Tor.

Fazit: In einem sehr fairen Spiel mit einem guten Schiedsrichter ein insgesamt gerechtes Unentschieden, auch wenn kurz vor Schluss der Sieg mit zwei Großchancen vergeben wurde. Die 2. Hälfte ist und bleibt verbesserungswürdig. Dank an Th. Brünnig für die kurzfristige Aushilfe.

Aufstellung: Hasler, Fillinger, Rosenberger, Funke, Brandl, Schwarzmeier, Steger, König, Eder Chr., Biller J., Niewerth, Brünnig Th., Kraus J.

Torschütze: 2 x Steger.

TSG Weiherhammer AH - Concordia Hütten 5:1 (4:0)

Auf einem hevorragend bespielbaren Platz war die TSG sofort in der Offensive. Die Angriffe wurden über beide Flügel vorgetragen. Die TSG erarbeitete sich so einige Chancen, die jedoch vergeben oder vom guten Gäste-TW zunichte gemacht wurden. In der 19. Minute war aber auch dieser machtlos, als eine Flanke von rechts im 2.Anlauf von J. Biller knallhart zum 1:0 verwandelt wurde. Nur 2 Minuten später eine klasse Kombination über links mit anschließendem Kopfball von M. Windisch zum 2:0. Wiederum 2 Minuten später herrschte im Strafraum der Concordia nach einem Eckball etwas Unordnung und M. Bauer erzielte unter gütiger Mithilfe des TW das 3:0. Die Konter der Concordia über ihren schnellen, quirligen Mittelstürmer waren nach anfänglichen Problemen keine Gefahr mehr für die TSG. In der 27. Minute erzielte R. Niewerth nach einer Ballstafette über die rechte Seite und einem klugen Rückpass überlegt das 4:0.
In der 2. Hälfte war das Spiel, auch bedingt durch einige Wechsel, etwas ausgeglichener, wobei sich die TSG die größeren Chancen erarbeitete. Durch die fehlende Staffelung im Mittelfeld und dem „Hochstehen“ der Abwehr, kam auch die Concordia zu Chancen. Nach einer Flanke in den Strafraum und einem energischem Nachsetzen des TSG-Stürmers wurde dieser gefoult. Den folgenden Strafstoß verwandelte T. Krämer in der 71. Minute zum 5:0. In der 82.Minute vertändelte die TSG im Mittelfeld leichtfertig den Ball, ein Concordia-Stürmer schnappte sich den Ball, lief Richtung Tor, zog aus 20 Metern ab, traf den Pfosten und von da aus ins Tor zum Endstand von 5:1.

Fazit: In einem sehr fairen Spiel ein nie gefährderter Sieg. Die 2. Hälfte ist und bleibt verbesserungswürdig.

Aufstellung: Hasler, Gollwitzer M., Fillinger, Rosenberger, Funke, Säckl, Brandl, Rast, Windisch, Krämer, Biller J., Niewerth, Schottenhaml, Helgert, Bauer M., Kraus J.

Torschützen: Biller J., Windisch, Bauer M., Niewerth, Krämer.

FC Kaltenbrunn AH - TSG Weiherhammer AH 2:3 (0:1)

Der FC wurde von Anfang an in die Defensive gedrängt und konnte sich nur sporadisch durch weite Bälle über seine schnellen Stürmer befreien. Die TSG versuchte entweder über ihre Außen und dementsprechenden Flanken oder über Kurzpassspiel durch die Mitte zum Erfolg zu kommen. Nachdem die FC-Abwehr einige Male in höchster Not noch klären konnte, konnte M. Säckl in der 10. Minute nach einem Eckball zum 0:1 einköpfen. Die TSG spielte weiter offensiv, weitere Chancen wurden vergeben oder vom FC-TW zunichte gemacht. Seine vom Wind unterstützen langen Abschläge stellten die TSG-Abwehr ab und an vor Probleme.
5 Minuten nach der Halbzeit erzielte die TSG nach einem überragenden Sprint über die rechte Seite durch M. Windisch das 0:2. Danach gab es auf TSG-Seite in der Abwehr einige Nachlässigkeiten und der FC kam zu Möglichkeiten. Nach 15 Minuten war die TSG auf der linken Seite zu offen und der FC konnte nach abgewehrten ersten Schuss im Nachsetzen das 1:2 erzielen. Nun war das Spiel offen, die größeren Chancen hatte jedoch die TSG. Nachdem diese wiederum eine Großchance leichtfertig vergeben hatte, führte der daraus resultierende Konter - wieder über die linke Seite - nach zweimaligem Abwehrversuch im dritten Anlauf zum Ausgleich (25.Minute). Ab diesem Zeitpunkt gab es auf beiden Seiten kein Taktieren mehr, jede Mannschaft wollte den Sieg. 3 Minuten vor Spielende wurde B. Rast 40 Meter vor dem Tor angespielt. Nachdem er keine Anspielstation fand, lief er mit dem Ball Richtung Tor, lies einige Gegenspieler stehen - die TSG-Stürmer machten taktisch klug den Weg frei – und schob ihn unter dem TW hindurch zum Endstand von 2:3 ins Tor.

Fazit: Auf einem schlecht bespielbaren Platz ein verdienter, wenn auch glücklicher Sieg mit einem guten Schiedsrichter. Nach dem 1. Spiel ist in allen Mannschaftsteilen noch einige Luft nach oben.

Aufstellung: Hasler, Fillinger, Gollwitzer M., Funke, Rosenberger, Säckl, Rast B., Windisch, König, Krämer, Eder Chr., Schottenhaml, Kraus J., Brandl.

Torschützen: Windisch, Säckl, Rast B.

 

Bezirksmeisterschaft Futsal A-Senioren (ab 32 Jahren) am So., 11.03.2018

Nach einer kurzfristigen krankheitsbedingten Absage reiste die TSG nur mit 7 Spielern mit einem Durchschnittsalter von 46,2 Jahren an, wobei G. Rosenberger und P. Funke angeschlagen waren.

TSG – SV Erzhäuser/Windmais 0:0:
Nach anfänglichem Abtasten gegen einen völlig unbekannten Gegner erspielte sich die TSG einige Chancen, die jedoch vom gegnerischen TW vereitelt bzw. vergeben wurden. So endete das Spiel wenig befriedigend für die TSG.

TSG – SG Regenstauf 2:1:
Die TSG war vor diesem Gegner gewarnt, denn der besiegte im Gruppenspiel den SV Raigering mit 1:0. Dementsprechend kompakt begann die TSG und versuchte mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Die SG erzielte nach 4 Minuten nach einem Abwehrfehler das 0:1. Die TSG spielte jedoch ihr Konzept weiter und T. Krämer erzielte in der 6. Minute nach einer tollen Kombination den Ausgleich. Die SG verstärkte ihre Bemühungen, scheiterte jedoch immer wieder an der vielbeinigen Abwehr. Nach einem berechtigten Freistoß in der 9. Minute, den T. Krämer direkt zum 2:1 verwandelte, hatte die TSG bis zur Schlusssirene noch einige brenzliche Situationen zu überstehen.

TSG – SV Inter Bergsteig Amberg 1:2:
Um ins Halbfinale zu kommen, durfte die TSG nicht verlieren. Gegen einen vor allem in der Offensive starken Gegner, stand die TSG von Anfang unter Druck und konnte sich gegen das Pressing des Gegners kaum durchsetzen. Dieses führte in der TSG-Abwehr zu einem Fehler und so stand es nach 3 Minuten 0:1. Allmählich konnte sich die TSG auf die gegnerische Spielweise einstellen und kam durch einen klug heraus gespielten Konter in der 6. Minute durch T. Krämer zum Ausgleich. 1 Minute später führte der SV nach einem unglücklichen Eigentor 1:2. Die TSG öffnete nun ihre Abwehr, um zumindest ein Unentschieden zu erreichen. Für den SV ergaben sich dadurch jedoch gute Konterchancen, die alle vergeben wurden. Mit der Schlusssirene traf T. Krämer leider nur die Latte.

TSG – SV Raigering 0:2:
Nur ein Sieg half der TSG weiter und so versuchte sie aus einer kompakten Deckung heraus,gegen einen spielerisch überlegenen Gegner, zum Erfolg zu kommen. Auf beiden Seiten ergaben sich Chancen. Die Konter der TSG waren leider nicht von Erfolg gekrönt. In der6. Minute brachte eine Fehlentscheidung des Schiedsrichters (Freistoß für den SV statt für die TSG) den SV auf die Siegesstrasse. Die TSG gab nicht auf. Durch die Öffnung der Abwehr ergaben sich für den SV Kontermöglichkeiten. Eine davon wurde 50 Sekunden vor Schluss zum 0:2 genutzt.

Trotz einer von G. Rosenberger gut eingestellten TSG erreichte diese nur den 7. Platz von 10 Mannschaften.

Bezirksmeister wurde der SV Raigering nach einem 3:1 Sieg gegen den SC Eschenbach.

Für die TSG spielten:
Hasler, Funke, Rosenberger, Brünnig Th., Rast, Fillinger, Krämer.

Fazit: 8 Stunden unterwegs für 40 Minuten Spielzeit mit mäßigem Erfolg, Fortsetzung mehr als fraglich.

Kreismeisterschaft Futsal A-Senioren (ab 32 Jahren) am Sa., 03.03.2018

Nach krankheits- bzw. verletzungsbedingten Absagen reiste die TSG nur mit 6 Spielern mit einem Durchschnittsalter von 44 Jahren an.

TSG – SV Inter Bergsteig Amberg 2:1:
Bereits nach 15 Sekunden erzielte J. Biller mit einem Hammer in den Winkel das 1:0, dem er 1 Minute später nach einem Konter das 2:0 folgen ließ. Die TSG spielte aus einer sicheren Abwehr und wartete auf Kontermöglichkeiten. Die Chance zum 3:0 wurde vergeben und im Gegenzug erzielte der SV den Anschlusstreffer. In den letzten 4 Minuten gab sich die TSG keine Blöße mehr und brachte den knappen Vorsprung über die Zeit.

TSG – FC Weiden Ost 3:1:
Die TSG ging dieses Spiel offensiv an und kam bereits in der 1.Minute zum 1:0 durch J. Biller. Daraufhin spielte sie nun defensiv und verlegte sich aufs Kontern. Einer davon (4. Minute) führte durch G. Rosenberger zum 2:0. Die TSG hatte das Spiel im Griff, jedoch erzielte der FC nach einer unübersichtlichen Freistoßsituation den Anschlusstreffer (6. Minute). Der FC drängte auf den Ausgleich. Die TSG-Abwehr stand schwer unter Druck und suchte ihr Heil im Kontern. Einer davon führte 2 Minuten vor Schluss durch G. Rosenberger zum beruhigenden 3:1.

TSG – DJK Neustadt 0:0:
Um ins Halbfinale als Gruppenerster zu kommen, reichte der TSG ein Unentschieden. Auf die bisherige Spielweise der TSG (Hinten dicht und Warten auf Konter) hatte sich die DJK gut eingestellt und agierte ebenfalls aus einer sicheren Deckung heraus. Die auf beiden Seiten herausgespielten Torchancen wurden nicht genutzt und so blieb es beim 0:0.
Somit wurde die TSG Gruppensieger und traf auf den Zweiten der Gruppe B, den SC Eschenbach.

TSG – SC Eschenbach 0:0, 1:2 n. E.:
Die TSG kontrollierte von Anfang an Ball und Gegner. Jedoch waren die gespielten Konter nicht erfolgreich. Die TSG hatte mehr Spielanteile, jedoch machte sich zusehends das fehlende Wechselkontingent bemerkbar. Zu allem Überfluss verletzte sich noch G. Rosenberger, so dass alle 4 Spieler durchspielen mussten.
Das anschließende 7 m-Schießen verlor die TSG unglücklich mit 1:2.
Somit spielte die TSG erneut gegen die DJK Neustadt um den 3. Platz.

TSG – DJK Neustadt 1:0:
Das Spiel nahm den gleichen Verlauf wie das Gruppenspiel, mit dem feinen Unterschied, dass es auf beiden Seiten mehr Torchancen gab, aber beide Torhüter überragend hielten. 2 Minuten vor Schluss konterte die TSG über die rechte Seite und T. Krämer erzielte das entscheidende Tor.

Somit hatte die TSG den 3. Platz von 8 Mannschaften erreicht und nimmt als 2. Vertreter des Kreises Weiden an der Bezirksmeisterschaft in Amberg am So., 11.03.2018 teil.
Kreismeister wurde der SV Raigering nach einem 5:0 Sieg gegen den SC Eschenbach.

Neben dem 3. Platz hatte die TSG noch einen Sieger in ihren Reihen:
K.-H. H. wurde zum besten Torhüter des Turniers gewählt.

Für die TSG spielten:
Hasler, Funke, Rosenberger, Säckl, Biller J., Krämer.