6. Hartwurstturnier des SC Regensburg am Sa., 02.09.17

Da kurzfristig eine Mannschaft abgesagt hatte, wurde das Turnier mit 5 Mannschaften (jeder gegen jeden in Vor- und Rückrunde mit jeweils 10 Min.) gespielt.
Im 1. und 5. Spiel traf die TSG auf den Gewinner der letzten Jahre, die SpVgg Landshut. Beide Spiele gingen verloren (0:1 und 0:4), wobei im 1. Spiel die TSG die größeren Chancen hatte und bei dem einzigen Fehler kurz vor Schluss den unnötigen Siegtreffer kassierte.
Das 5. Spiel war das schlechteste des ganzen Turniers und die Niederlage verdient.
Im 2. und 6. Spiel traf die TSG auf den VfR Regensburg. Das Hinspiel wurde mit 2:1 gewonnen, das Rückspiel mit 1:3 verloren (Chancen wurden nicht genützt, 7 m verweigert und mit dem Schlusspfiff das letzte Tor kassiert).
Das 3. und 7. Spiel gegen die SC Allstars 1987 gewann die TSG verdient mit 3:1 und 2:0. Es war zweimal eine klare Angelegenheit, was sich allerdings nicht ganz im Ergebnis wiederspiegelt.
Im 4. und 8. Spiel gegen den SC Regensburg ging es um den 2. Platz im Turnier. Beide Spiele wurden jeweils mit dem Schlusspfiff 1:2 unglücklich verloren.
Fazit: Die mit einem Miniaufgebot angereiste TSG (nur ein Auswechselspieler) konnte in der Rückrunde nicht mehr zulegen, da nach dem 3. Spiel R. Niewerth wegen Verletzung nicht mehr spielen konnte und in der Rückrunde zwei weitere angeschlagene Spieler zu beklagen waren. Somit wurde der 3. Platz erreicht und K.-H.Hasler zum besten Torwart des Turniers gewählt.
Zudem wurde Th. Brünnig vom Veranstalter mit 1 5l-Fass Bier zum 400. Spiel beglückwünscht. Desweiteren wurden 2 weitere 5l-Fässer Bier gewonnen, da während des Einspielens von Musik 2 Tore (G. Rosenberger, Chr. Härtl) erzielt wurden. Für jede Mannschaft gab es 1 Laib Brot, 1 Stange Hartwurst und 2 Maß Bier.

Aufstellung: Hasler, Rosenberger, Härtl, Th. Brünnig, König, Niewerth, Brandl.
Torschützen: 4 x Rosenberger, 3 x Härtl, 3 x Th. Brünnig.

 DJK Weiden AH  :  TSG AH    2:0.

Auf einem schwer zu bespielenden Realschulsportplatz wurde vonseiten der Gastgeber das Spiel von Anfang an sehr hart geführt. Die TSG agierte eher abwartend, um aus einer stabilen Defensive über Konter zum Erfolg zu kommen. Jedoch wurde dieses Vorhaben bereits nach 20 Minuten aufgrund zweier Verletzungen und dem freiwilligen Rückzug eines Spielers (aufgrund der Härte) durchkreuzt. Trotz dieser Umstellungen stand die TSG-Defensive sicher und durch die gelegentlichen Konter ergaben sich Chancen, die jedoch zu keinem Torerfolg führten.
In der 2. Hälfte das gleiche Bild. Dadurch, dass die TSG nur noch 11 Spieler hatte und sich bei einigen Akteuren konditionelle Mängel bemerkbar machten, hatte die DJK im Mittelfeld Vorteile. Die sich daraus ergebenden Torchancen wurden nicht verwertet oder gehalten. Auch hatte sie noch Pech mit einem Pfostenknaller. Die Konter der TSG blieben gefährlich und eine Großchance wurde vergeben. Mitte der 2. Hälfte war die TSG im Mittelfeld nicht gestaffelt und nach einem Fehlpass in der Vorwärtsbewegung erzielte die DJK das 1:0. Nun spielte die TSG offensiver, jedoch ohne Erfolg. 10 Minuten vor Schluss brach bei einem Angriff der DJK-Mittelstürmer mit einem Aufschrei zusammen, die TSG-Spieler blieben stehen, ein DJK-Spieler kickte den Ball ins Tor und der Schiri erkannte zur Verwunderung der TSG den Treffer an („Fair Play“ ????). Kurz vor Schluss vergab die TSG einen berechtigten Foulelfmeter leichtfertig.

Fazit: Eine unglückliche und unverdiente Niederlage in einem hart geführten Spiel mit 4 Verletzten. Die Sommerpause kommt zum richtigen Zeitpunkt.

Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Rosenberger, Härtl, König, Rast, Schwarzmeier, Niewerth, Krämer, Windisch, Brünnig Th., Schottenhaml, Brandl.

 Bericht zum Ü-40-Turnier am Sa., 22.07.17 in Mantel

TSG AH – FC Amberg AH    0:2:
Gegen diese Mannschaft tat sich die TSG schon immer schwer. In diesem Jahr mit nur einem Auswechselspieler angereist, begann die TSG defensiv und versuchte über Konter zum Erfolg zu kommen. Nachdem 2 Chancen vergeben wurden, kassierte die TSG mit dem Pausenpfiff nach einem groben Stellungsfehler das 0:1. In der 2.Hälfte lies der FC die TSG anrennen und wartete seinerseits auf Konter. Einer davon führte kurz vor Schluss zum 0:2.

TSG AH – FC Vorbach AH    2:2:
Die TSG wollte unbedingt dieses Spiel gewinnen und begann dementsprechend offensiv. Torchancen wurden vergeben und kurz vor dem Halbzeitpfiff lief die TSG in einen Konter und es stand 0:1. In der 2. Hälfte bekam die TSG Verstärkung und erzielte innerhalb von 5 Minuten 2 Tore. 2 Minuten vor Schluss hatte die TSG die große Chance zum 3:1, diese wurde jedoch vergeben. 1 Minute vor Schluss die bittere Quittung in der Form des Ausgleichs.
Torschützen: Th. Brünnig, Rosenberger

TSG AH – Uhu Mantel    1:0:
Um zumindest den 2. Platz zu belegen, musste die TSG dieses Spiel gewinnen und erzielte bereits nach wenigen Minuten das 1:0. Die TSG spielte weiter nach vorne, weitere Chancen wurden vergeben. Auch in der 2. Hälfte das gleiche Bild wie in der 1.Halbzeit, jedoch ohne Torerfolg.
Torschütze: Th. Brünnig


Fazit: Die TSG belegte hinter dem FC Amberg mit ihrem Mini-Aufgebot den 2. Platz.
Es spielten: Hasler, Horn, Schwarzmeier, Fillinger, Niewerth, Rosenbeger, Brünnig Th., Rast.

TSG Weiherhammer AH  :  FC Tirschenreuth AH 1:2  (0:0)

Nachdem das Spiel in Schirmitz aus Platzgründen abgesagt werden musste (auch in Weiherhammer konnte nicht gespielt werden), hatte die Mannschaft eine Woche länger Pause, was ihr aber offensichtlich nicht gut getan hat. Insgesamt hatten zu diesem Heimspiel 15 Spieler abgesagt und die TSG brachte trotz diesem Umstand noch eine spielfähige Mannschaft zusammen. Auf Grund der vorhandenen Spieler wurde diesmal von Anfang an die defensive Variante mit gelegentlichen Kontern gewählt. Das Konzept wurde gut umgesetzt. Die Bälle liefen gut durch die Abwehr und mit langen Bällen versuchte die TSG den Erfolg. Die aus der Überlegenheit des FC resultierenden Chancen wurden zweimal fahrlässig vergeben, den Rest hielt der TW. Auch die TSG hatte 2 Großchancen, die jedoch nicht zum Erfolg führten.
In der 2. Hälfte war das Spiel ausgeglichener. Mitte der 2. Hälfte wurde die TSG nach einem Fehlpass ausgekontert und die Unordnung in der TSG-Abwehr nutzte der Gast zum 0:1. Die TSG verstärkte nun ihre Bemühungen im Angriff und erzielte 10 Minuten nach dem 0:1 nach einem genau getimten Freistoß aus halblinker Position aus ca. 20 Meter durch einen Kopfball durch T. Krämer den Ausgleich. Die TSG wollte nun gegen einen etwas nachlassenden Gast den Siegtreffer. Jedoch lief sie nach einem Ballverlust im Mittelfeld wieder in einen Konter und es stand 1:2. Trotz aller Anstrengungen bis zum Schluss von Seiten der TSG, blieb es bei diesem Ergebnis.

Fazit: Eine unglückliche Niederlage mit einer nicht eingespielten Abwehrformation.  In einem sehr fairen Spiel wurde der Kampfgeist leider nicht belohnt.

Aufstellung: Hasler, Funke, Posset, Rosenberger, Schwarzmeier, Horn, Brandl  Niewerth, Krämer, Biller H., Brünnig Th., Schottenhaml.
Torschütze: Krämer.

TSG Weiherhammer AH  :  FSV Waldthurn AH   2:1  (0:0)

Von Anfang an agierte die TSG überhastet, hatte kaum Ballbesitz und produzierte viele Abspiel- und Stockfehler. Der Gast kam dadurch immer wieder zu Chancen inklusive Pfostenschuss. In dieser Phase hatte die TSG Glück, dass sie nicht in Rückstand geriet. Nach 20 Minuten der erste verletzungsbedingte Ausfall, dem 5 Minuten später auf TSG-Seite der zweite folgte. Ab diesem Zeitpunkt standen nur noch 10 Spieler zur Verfügung und prompt spielte sie ab diesem Zeitpunkt konzentrieter und kämpfte um jeden Ball. Die TSG hofftein der Halbzeit auf Verstärkung. Diese blieb aber leider aus.
In der 2. Hälfte nutzte der Gast sein zahlenmäßiges Übergewicht und schnürte die TSG in ihrer eigenen Hälfte ein. Diese verlegte sich gezwungenermaßen auf Konter. Einer davon lief über drei Stationen und war erfolgreich (T. Krämer, 65.). Der Druck des FSV nahm weiter zu und 10 Minuten vor Schluss deutete der Schiri zur Überraschung vieler auf den ominösen Punkt. Der wuchtig getretene Strafstoß flog jedoch übers Tor. 5 Minuten später erzielte der FSV nach einem Durcheinander im TSG-Strafraum den verdienten Ausgleich. Fast mit dem Schlusspfiff erzielte M. Fillinger nach einem weiteren Konter über die rechte Seite über zwei Stationen das 2:1.

Fazit: Ein glücklicher Sieg in einem Spiel, in dem die TSG anfangs total von der Rolle war und dann in Unterzahl durch Kampfgeist und Zusammenhalt überzeugte.
Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Rosenberger, Rothmeier, König,Niewerth, Krämer, Brünnig M., Brünnig Th., Schottenhaml, Possset
Torschützen: Krämer, Fillinger.

Uhu Mantel/Etzenricht  :  TSG Weiherhammer AH   1:2  (0:2)

Beide Mannschaften waren geschwächt durch Spielerabsagen, jedoch standen beim Anpfiff jeweils 11 Spieler auf dem Platz. Die TSG spielte von Anfang an nach vorne und lies die Uhus kaum zur Entfaltung kommen. Nachdem die ersten Chancen noch vergeben wurden, erzielte Th. Brünnig nach 15 Minuten mit einem überlegten Schlenzer in den Winkel das verdiente 0:1. Die Uhus versuchten ihrerseits mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Diese wurden jedoch von der TSG-Abwehr souverän abgewehrt. Weitere Möglichkeiten der TSG wurden fast fahrlässig vergeben. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Th. Bünnig nach vorausgegangener toller Kombination das 0:2
In der 2. Hälfte ging bei der TSG etwas die Ordnung verloren und die Uhus kamen dadurch besser ins Spiel. In dieser Phase versäumte es die TSG „den Sack zu zumachen“. Die Uhus erzielten 15 Minuten vor Schluss den Anschlusstreffer und drängten danach auf den Ausgleich. Die TSG vergab weitere Chancen und so musste sie bis zum Schluss um den Sieg zittern.

Fazit: Ein mehr als verdienter Sieg in einem fairen Spiel mit wenig Fouls, der in der Schlussphase nochmals in Gefahr geriet.
Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Kneisl, Horn, Niewerth, Rast, Kämer, Schottenhaml, Brünnig Th., Schwarzmeier, Biller H.
Torschützen: 2 x Brünnig Th.