TSG Weiherhammer AH  :  FSV Waldthurn  AH   0:1 (0:0)

Die TSG begann abwartend und leistete sich im Spielaufbau einige Abspielfehler. Auch die Zuordnung in der Abwehr passte noch nicht. So kam der Gast in den ersten 10 Minuten zu drei Großchancen, die vom TW abgewehrt bzw. leichtfertig vergeben wurden. Dann fand die Heimmannschaft endlich zu ihrem Spiel und erarbeitete sich ihrerseits einige Chancen. Die weiteren Angriffe des Gastes scheiterten an der nun aufmerksamen TSG-Abwehr. Bis zur Halbzeit erzielte die TSG ein Chancenplus, darunter auch 2 Großchancen, die jedoch kläglich vergeben wurden. Auch der gute Gäste-TW vereitelte einige Möglichkeiten.
Die 2.Hälfte begann wie die 1. endete. Der Gast wurde in seiner Hälfte eingeschnürt  und versuchte sein Heil in Kontern. Selbst Freistöße der TSG in Strafraumnähe fanden nicht ihr Ziel. Im Strafraum war immer wieder ein Verteidigerbein dazwischen. Die TSG gab sich mit einem Unentschieden nicht zufrieden und spielte noch offensiver. Dabei wurde jedoch die Defensive vernachlässigt und der Gast kam zum Ende des Spiels durch Konter immer wieder zu Chancen. Einer davon führte 2 Minuten vor Spielende zum  überraschenden 0:1. Nachdem auch die letzte Chance vergeben wurde, stand die Niederlage fest. 

Fazit: In einem über weite Strecken überlegen geführten Spiel schaffte es die TSG mal wieder nicht, sich für ihr gutes Spiel zu belohnen. Im ersten Spiel nach einer 5-wöchigen Sommerpause machten sich bei einigen Akteuren konditionelle Mängel bemerkbar.

Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Rosenberger, Bauer M., Brandl, Biller J., Rast, Siebert, Gollwitzer,  Krämer, Niewerth, Neumann Matze, Härning H.

TSG Weiherhammer AH  :  SV Parkstein AH   6:2 (1:2)

Die SV setzte von Anfang an die TSG unter Druck und dadurch gelang ihr kein geordneter Spielaufbau. Nach 5 Minuten spielte sich die TSG im eigenen Strafraum einen hohen Ball zu, der konnte nicht kontrolliert werden, der Gegner eroberte den Ball, schob ihn in die Mitte und der Mittelstürmer erzielte das 0:1. Nun fand die TSG allmählich ins Spiel, musste sich aber immer wieder der Konter des SV, vor allem über die rechte Seite, erwehren. Nach einem Abwehrfehler des Gegners in deren eigenem Strafraum, kam der Ball über Umwege zu Th. Brünnig und dieser hatte kein Problem, den Ausgleich zu erzielen. In der 30.Minute ging der SV nach einem Freistoß von rechts und anschließendem Kopfball mit 2:1 in Führung. Bis zum Halbzeitpfiff hatte die TSG noch zwei Möglichkeiten zum Ausgleich.
In der 2. Halbzeit setzte die TSG den SV sofort unter Druck und nach einer Flanke von links durch G. Rosenberger erzielte J. Biller den Ausgleich. Einige Minuten später erzielte der gleiche Spieler nach einem von M. Neumann ausgeführten Eckball von rechts mit wuchtigem Kopfball die Führung. Wiederum 10 Minuten später erkämpfte sich B. Siebert einen abgewehrten Ball zurück und seine Flanke von rechts verwandelte J. Biller zum 4:2. Weitere 5 Minuten später erzielte Ch. Brandl, nachdem er davor zwei Riesenchancen vergeben hatte, das 5:2, was zugleich das 25.geschossene Tor in der laufenden Saison war. Nach diesem beruhigenden Vorsprung lies bei der TSG die Konzentration nach und der Gast, der in der 2.Halbzeit keinen Auswechselspieler mehr hatte, kam wieder zu Chancen. Der TSG-TW lies jedoch keinen weiteren Treffer mehr zu. Kurz vor dem Ende wurde J. Biller ab der Mittellinie steil geschickt und trotz dreier ihn verfolgender Abwehrspieler erzielte er mit seinem 4.Treffer den Endstand von 6:2.

Fazit: In einem über weite Strecken fairen Spiel war der Sieg aufgrund der 2. Halbzeit verdient, was auch der gut bestückten Ersatzbank und einem derzeit in überragender Form befindlichen J. Biller geschuldet ist.  

Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Rosenberger, Schwarzmeier, Brünnig Th., Brandl, Härtl, Biller J., Rast, Siebert, Gollwitzer, Niewerth, Vater, Neumann Matze.

Torschützen: Th. Brünnig, Brandl, 4 x Biller J.

TSG Weiherhammer AH  :  TSV Pressath AH   4:3 (2:2)

Die TSG wollte anfangs aus einer gesicherten Abwehr defensiv agieren. Die Absicht wurde bereits in der 2. Minute über den Haufen geworfen, da der TSV über die rechte Seite flankte und deren Mittelstürmer aus stark abseitsverdächtiger Position das 0:1 erzielte. Im Gegensatz zu den bisherigen Spielen verfiel die TSG nicht in Hektik und erzielte in der 7.Minute durch von einen von J. Biller souverän verwandelten Elfmeter den Ausgleich. Vorausgegangen war ein Steilpass aus dem Mittelfeld in die Spitze und ein Foul des TW an J. Biller. Das Spiel war nun ausgeglichen. Der TSV wollte mit variablem Sturmspiel zum Erfolg zu kommen. Die TSG versuchte dies über Konter. Mitte der 1.Halbzeit erkämpfte sich M. Säckl nach einem Eckball einen bereits verlorenen Ball und lupfte den Ball zu Ch. Brandl. Dieser nahm den Ball kurz an und erzielte mit einem trockenen Schuss ins lange Eck das 2:1. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte der Gast nach einem katastrophalen Fehlpass in der Abwehr den zu diesem Zeitpunkt glücklichen Ausgleich.
In der 2.Hälfte übernahm der TSV das Kommando und die TSG stand in der Abwehr mächtig unter Druck. Ein geordneter Spielaufbau fand nicht mehr statt. Nach 15 Minuten schickte G. Rosenberger J. Biller mit einem genialen Pass aus dem Mittelfeld auf die Reise und dieser erzielte, obwohl hart bedrängt, nervenstark das 3:2. Der Gast spielte weiter nach vorne und kam, nach einigen zuvor vergebenen Chancen, nach einer weiten von links geschlagenen Flanke und anschließendem Flugkopfball zum erneuten Ausgleich. Beide Mannschaften wollten nun den Sieg und so ergaben sich auf beiden Seiten Chancen. 10 Minuten vor Spielende erzielte J. Biller nach einem von Ch. Härtl scharf nach innen getretenen Eckball mit wuchtigem Kopfball das 4:3. Kurz vor Schluss hatte der TSV nach einem Kopfball die Möglichkeit zum Ausgleich. Der TSG-TW parierte diesen jedoch reaktionsschnell und so blieb es beim nicht ganz unverdienten Sieg.

Fazit: Der 1.Sieg seit dem 12.April (dazwischen wurden vom Gegner 4 Spiele abgesagt, waren 2 Wochen Pfingstpause, gab es 3 Niederlagen und 1 Unentschieden). Die gesamte Mannschaft zeigte Kampfgeist in einem guten und sehr fairen Spiel. Trotz allem fehlt es einigen Akteuren an der konditionellen Verfassung.

Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Rosenberger, Schwarzmeier, Säckl, Brünnig Th, Brandl, Härtl, Biller J., Helgert, Schottenhaml, Vater.

Torschützen: Brandl, 3 x Biller J.

FC Dießfurt AH – TSG Weiherhammer AH 4:1 (2:0)

Die Anfangsphase spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Nach 10 Minuten hatte die TSG nach einem Steilpass in die Spitze die große Möglichkeit zur Führung, die der TW verhinderte. Im Gegenzug erzielte der FC im Anschluss nach einem Eckball trotz einem „hohen Bein“ mit Hilfe eines TSG-Spielers und des Pfostens mit dem ersten Torschuss die überraschende Führung. Ab diesem Zeitpunkt geriet die TSG gehörig unter Druck und es gab kaum noch kontrollierte Bälle im Spielaufbau. Mitte der 1.Hälfte verlor die TSG in der Vorwärtsbewegung den Ball und der anschließende Konter führte zum 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff vergab die TSG die nächste Gelegenheit zum Anschlusstreffer. Mit Beginn der 2.Hälfte stellte die TSG auf Dreierkette um und kam durch den nächsten Steilpass und folgenden Alleingang wieder zu einer Torchance – aber leider darüber. Der FC hielt jedoch weiterhin das Tempo hoch und kam zu weiteren Torgelegenheiten. Nach 15 Minuten wurde von links in den TSG-Strafraum geflankt, der Mittelstürmer foulte den TSG-Abwehrspieler, der fiel in den TW hinein, der Ball war frei und der Flügelspieler brauchte den Ball nur noch ins Tor schieben. Der Schiri gab unverständlicherweise das Tor. Der FC spielte weiter offensiv. Die TSG vergab nach einem Konter auch die dritte Chance zum Anschlusstreffer. 10 Minuten vor Schluss konnte der TSG-TW einen harten Schuss nicht festhalten und so stand es 4:0. Mit dem Schlusspfiff erzielte J. Biller mit einer tollen Einzelleistung den mehr als verdienten Ehrentreffer.

Fazit: Das 1.Spiel seit dem 31.Mai (dazwischen wurden vom Gegner 4 Spiele abgesagt und 2 Wochen war Pfingstpause) wurde verdient verloren, jedoch fiel die Niederlage zu hoch aus, da klarste Chancen nicht genutzt wurden. Einigen TSG-Akteuren war die lange Spielpause anzumerken und konditionelle Mangel unverkennbar, da das Training nur von einigen Spielern wahrgenommen wurde.

Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Posset, Rosenberger, Säckl, Rast, Brünnig Th, Siebert, Brandl, Härtl, Biller J., Schottenhaml, Kraus J.,

Torschütze: Biller J.

 

Uhu Mantel – TSG Weiherhammer AH 3:3 (2:1) am Fr., 31.05.19

Die Uhus überraschten von Beginn an die TSG mit einer runderneuerten und relativ jungen Elf. Die TSG ließ sich jedoch davon nicht beeindrucken und versuchte mit sicherem Spielaufbau und Kurzpassspiel zum Erfolg zu kommen. Dies gelang ihr nach 10 Minuten mit einem im dritten Nachschuss erzielten Tor durch B. Siebert. Die Uhus versuchten mit schnellem Überbrücken des Mittelfeldes über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Sie hatten nach 15 Minuten Pech mit einem Latten- und Pfostenschuss. 5 Minuten später konterten die Uhus über den linken Flügel und nach einem scharfen Pass nach innen fiel aus einem Gewühl heraus der Ausgleich. Wenige Minuten später verlor die TSG im Aufbauspiel den Ball, der gegnerische Spieler zog sofort ab und über den etwas zu weit vor dem Tor postierten TW schlug der Ball zum 2:1 ein. Die TSG hatte ihrerseits bis zur Halbzeit einige Chancen, jedoch ohne Erfolg.

In der 2.Hälfte verlagerte die TSG das Geschehen in des Gegners Hälfte, auch dem Umstand geschuldet, dass sie auf Dreierkette umstellte. In diese Drangperiode hinein erzielten die Uhus nach einem Konter das 3:1, obwohl die TSG in der Abwehr in Überzahl war. Die TSG gab nicht auf, musste jedoch immer wieder gefährliche Konter unterbinden. Nach einem dieser abgefangenen Konter spielte die TSG den Ball schnell nach vorne und B. Rast verkürzte mit einem Alleingang ab der Mittellinie zum 3:2. Nun wogte das Spiel hin und her und 10 Minuten vor Schluss erzielte B. Siebert mit einem Schuss aus kurzer Entfernung, der von einem Gegenspieler noch abgefälscht wurde, den Ausgleich.

Fazit: Gegen eine erstaunliche junge Uhu-Mannschaft (u. a. ein 22- und ein 23-jähriger Spieler) erzielte eine im Durchschnitt 47,2 Jahre alte TSG ein mehr als verdientes Unentschieden.

Aufstellung: Hasler, Funke, Fillinger, Gollwitzer, Schwarzmeier, Rosenberger, Säckl, Rast, Brünnig Th, Siebert, Vater, Brünnig M.

Torschützen: Rast, 2 x Siebert.